Windbranche-NRW.de

Windenergie-Branchenportal Nordrhein-Westfalen

Fotolia 90309742 1280 256

ABO Wind erzielt erneut Rekordergebnis

© ABO Wind AG© ABO Wind AG

Wiesbaden - Der Windprojektierer ABO Wind hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem neuen Rekord abgeschlossen. Maßgeblich dazu beigetragen hat das Auslandsgeschäft.

Der ABO Wind Konzern befindet sich weiter auf Wachstumskurs. In Zukunft sollen vor allem angestoßene Aktivitäten in neuen Ländern erste Früchte tragen.

Umsatz und Gewinn gesteigert - Ausland steuert mehr als 50 Prozent bei

Im Geschäftsjahr 2017 hat der ABO Wind-Konzern den Umsatz auf 147 Millionen Euro gesteigert (2016: 122 Millionen Euro). Der operative Jahresüberschuss betrug 17 Mio. Euro (2016: 16,5 Mio. Euro). Das Ergebnis bzw. der Gewinn vor Steuern (EBIT) beläuft sich auf 23,5 Mio. Euro (2016: 22,40 Mio. Euro). Die Aktionäre des Unternehmens sollen mit einer Dividende von 0,40 Euro je Aktie am Erfolg partizipieren.

"2017 haben wir erstmals mehr als die Hälfte unseres Gewinns auf internationalen Märkten erwirtschaftet“, sagt Vorstand Dr. Jochen Ahn. „Dabei liefen auch die Geschäfte in Deutschland sehr gut.“ Neben den Aktivitäten im Heimatmarkt trugen Erfolge in Finnland, Frankreich, Spanien, Nordirland und der Republik Irland zum hervorragenden Ergebnis bei. So kann ABO Wind die vor allem politisch begründeten Schwankungen in Deutschland ausgleichen. In Deutschland behauptet ABO Wind eine unverändert starke Marktposition, so ABO Wind. Zugleich nutzt das Unternehmen seine Kompetenzen als erfahrener Spezialist für erneuerbare Energien in immer mehr Ländern, um eine klimaverträgliche Energieversorgung zu etablieren.

ABO Wind erweitert Kerngeschäft

Aktuell entwickelt ABO Wind in 16 Ländern auf fünf Kontinenten Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien. Als Reaktion auf den starken Kostenrückgang bei der Solartechnik hat das Unternehmen das Kerngeschäftsfeld erweitert. Mittlerweile arbeitet ABO Wind in den meisten der Länder sowohl an Wind- als auch an Solarprojekten. So baut ABO Wind das Windpark-Management stetig aus. Neuere Serviceangebote bis zur Vollwartung ergänzen die am Markt etablierte technische und kaufmännische Betriebsführung. Hinzu kommen Produkte wie eine elektronische Zugangskontrolle für Windkraftanlagen. Für die umweltfreundliche Versorgung entlegener Regionen, die nicht an ein Stromnetz angeschlossen sind, entwickelt ABO Wind zuverlässige Systeme, die je nach regionalen Bedingungen Solar-, Wind- und Speichertechnik kombinieren.

Ausblick 2018: verhaltene Erwartung

2018 sind bislang Windprojekte mit 20 Megawatt Leistung in Betrieb gegangen. Weitere Projekte – unter anderem elf Megawatt in der Republik Irland – befinden sich im Bau. Für die nächsten Jahre erwartet ABO Wind, dass die Aktivitäten in den neu in Angriff genommenen Ländern zunehmend Früchte tragen werden. In Deutschland hat ABO Wind bei den Tarifausschreibungen 2018 bereits für drei Projekte Vergütungen gesichert. Das ABO Wind Management dämpft allerdings allzu hohe Erwartungen. Das Rekordniveau der jüngsten beiden Abschlüsse werde sich aber vermutlich nicht jedes Mal erreichen lassen, teilte ABO Wind mit.

© IWR, 2018


29.05.2018

 




Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen