Windbranche-NRW.de

Windenergie-Branchenportal Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilung M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH)

M.O.E. veröffentlicht Übersicht der ausgestellten Prototypenbestätigungen

Itzehoe (iwr-pressedienst) - Damit Betreiber, Netzbetreiber, Hersteller und Zertifizierungsstellen die neuen Fristen für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen mit Prototypen besser überwachen können, hat M.O.E. eine Übersicht über die bislang von M.O.E. ausgestellten Prototypenbestätigungen für Erzeugungseinheiten veröffentlicht (www.moe-service.com/de/zertifizierungsstelle/erstellte-zertifikate).

Durch die Veröffentlichung der Inbetriebnahmedaten der ersten Erzeugungseinheit des jeweiligen Prototyps sowie dem Ausstellungsdatum des dazugehörigen Einheitenzertifikates können die entsprechenden vorgegebenen Fristen der VDE Regelwerke für Mittel-, Hoch-, und Höchstspannung überwacht werden.

Da bei einer Erzeugungseinheit mit Prototypenstatus kein Einheitenzertifikat vorliegt, ist für den Netzanschluss eine von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle ausgestellte Prototypenbestätigung notwendig. Jede Erzeugungseinheit dieses Typs kann für einen Zeitraum von zwei Jahren nach der Inbetriebnahme der ersten Erzeugungseinheit dieses Typs in Deutschland als Prototyp in Betrieb gehen, ohne dass zur Inbetriebnahme ein Anlagenzertifikat eingereicht werden muss.

Für den Netzanschluss einer Erzeugungsanlage mit Prototypen müssen zur Inbetriebnahme jedoch weitere Unterlagen beim Netzbetreiber eingereicht werden, damit dieser eine netztechnische Bewertung der Anlage vornehmen kann (siehe hierzu auch unseren gesonderten Beitrag: www.moe-service.com/de/node/1155). Das Anlagenzertifikat und die Konformitätserklärung müssen in diesem Fall nachgereicht werden. Hierzu hat der Betreiber die entsprechenden Nachweisdokumente binnen eines Jahres, nachdem für den Prototyp ein Einheitenzertifikat vorliegt, beim Netzbetreiber einzureichen.


Bislang war es für die entsprechenden Stakeholder schwer, die oben genannten Fristen zu überwachen. Mit der übersichtlichen Darstellung der relevanten Daten für den jeweiligen Prototypen verfolgt M.O.E. den Servicegedanken für Betreiber als auch Netzbetreiber bei den ohnehin schon komplizierten Nachweisverfahren.

Sollten Sie Unterstützung für den Netzanschluss Ihrer Erzeugungsanlage als Prototyp benötigen kommen Sie gerne auf uns zu. M.O.E. steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner gerne zur Verfügung.


Moeller Operating Engineering GmbH (M.O.E.) ist eine akkreditierte Zertifizierungs- und Inspektionsstelle sowie ein Prüflabor im Bereich von Erzeugungsanlagen und Speicher.

Das Leistungsspektrum von M.O.E. umfasst alle Dienstleistungen, die im Rahmen der Anlagen- und Einheitenzertifizierung, Akustik, Vermessung von elektrischen Eigenschaften und regelmäßigen Prüfungen (z.B. WKP) anfallen.


Download Pressefoto:
https://www.iwrpressedienst.de/bild/moe/edaf2_bild-prototypen.png
© M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH)


Itzehoe, den 03. Februar 2020


Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH) wird freundlichst erbeten.



Achtung Redaktionen - Für Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Pressekontakt:
M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH)
Fraunhoferstraße 3
25524 Itzehoe

Tel.: 04821 / 6453 100
E-Mail: info@moe-service.com
Internet: https://moe-service.com



Online-Pressemappe - alle Pressemitteilungen der M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH) | RSS-Feed abonnieren



Hinweis: Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Emittent / Herausgeber der Meldung »M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH)« verantwortlich.

 


Weitere Pressemitteilungen von M.O.E. (Moeller Operating Engineering GmbH)